Bund, Stamm, Gruppe...

Der scheinbar unübersichtliche Dschungel der Pfadfinderstrukturen ist eigentlich recht schnell erklärt! Der Pfadfinderbund Großer Jäger gliedert sich in fünf Stämme, die jeder in einer anderen Stadt aktiv sind. Die Stämme wiederum bestehen aus den Gruppen und einem Kreis aus Älteren auch ohne Gruppenleiterfunktion. Diese Gruppen (6-20 Kinder mit 1-2 Gruppenleitern) treffen sich zu wöchentlichen Gruppenstunden und manchmal zu Wochenendlagern und Fahrten. Der Stamm, also die Großen Jäger aus einer Stadt, ist die Gruppierung, in der die meisten größeren Aktionen durchgeführt werden (größere Lager, Fahrten und Aktionen vor Ort). Mit dem gesamten Bund, also allen Großen Jägern auf einmal, finden im Jahr ca. zwei bis drei Treffen statt, von denen das Pfingstlager das mit Abstand größte ist.

Die aktiven Stämme:
Friedensreiter (Münster)
Hohenstaufen (Bad Arolsen)
Regenpfeifer (Hann. Münden)
Schwarzer Panther (Hofgeismar)
Silberfuchs (Kassel)


Seit der Gründung der Großen Jäger im Jahr 1946 gab und gibt es auch in weiteren deutschen und wenigen spanischen Ortschaften und Städten Gruppierungen, die sich als Große Jäger bezeichneten oder diesen nahestanden. In diesen findet heute jedoch keine Jugendarbeit mehr statt.